Begegnung, Einkauf und Austausch auf der 47. internationalen Amateurfunk-Ausstellung vom 28. bis 30. Juni 2024 – Messemotto „60 Jahre Islands On The Air: Technik trifft Abenteuer!“ – Neue Amateurfunklizenz N für leichteren Einstieg

28. Juni 2024 Friedrichshafen – Nur mal kurz um den Globus funken: Funkamateure und Technikbegeisterte kommen vom 28. bis 30. Juni 2024 auf der Ham Radio zusammen, um sich mit internationalen Funkkontakten auszutauschen oder neues technisches Zubehör bei über 380 Ausstellern und Teilnehmenden aus 32 Nationen zu erwerben. „Als größte Amateurfunkmesse Europas dürfen wir jedes Jahr Besucherinnen und Besucher aus allen Teilen der Welt und der Region bei uns in Friedrichshafen begrüßen. Mit dem Mix aus kommerziellen Ausstellern, einem großen Flohmarkt und dem hochkarätigen Rahmenprogramm unseres ideellen Partners Deutscher Amateur-Radio-Club (DARC) e. V. bieten wir alles rund um das vielseitige Hobby“, freut sich Projektleiterin Petra Rathgeber. Passend zum diesjährigen Messemotto „60 Jahre Islands On The Air: Technik trifft Abenteuer!“ erwarten Funk-Fans themenspezifische Events rund um das „Islandhopping“. Neu sind unter anderem die erstmalig stattfindenden Prüfungen zur frisch eingeführten Amateurfunklizenz N sowie der Innovation Hub der International Amateur Radio Union (IARU).

Auf Europas größter Fachmesse für Funkamateure präsentieren in vier Hallen und dem Foyer West über 380 Teilnehmende, davon sind 150 kommerzielle, ausstellende Unternehmen und 230 Flohmarktaussteller, ihr umfangreiches Produkt- und Weiterbildungs-Angebot. Erstmalig wird der Innovation Hub der IARU in der Zeppelin CAT Halle A1 stattfinden und das neue AfuBarcamp des DARC verspricht am Messe-Sonntag ab 10 Uhr spannenden fachlichen Austausch in Präsenz und online. Der Nachwuchs wird an verschiedenen Stationen gefordert und gefördert. „Der Umgang mit Funktechnik unterstützt das Verständnis für MINT-Fächer, während bei der weltweiten Kommunikation per Funk auch Fremdsprachen geübt werden. Dieses Potenzial für Unternehmen und Fachkräfte wollen wir mit der Erweiterung auf zwei Karrieretage und der Einrichtung der neuen Job Wall stärker in die Öffentlichkeit tragen. Kinder und Jugendliche führen wir mit dem Ham Camp und der Ham Rallye spielerisch an das technische Hobby heran“, erklärt Projektleiterin Petra Rathgeber.

Neue Generationen für Informatik und Elektronik zu begeistern, darum geht es auch dem DARC und dem Arbeitskreis Amateurfunk und Telekommunikation in der Schule (AATiS) e. V.. Ob Smartphone-Experiment oder Photonik-Projekt: Die Lehrerfortbildungen am 28. Juni in der Halle A2 vermitteln Methoden und Impulse rund um aktuelle Themen des naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichts. Fundgrube und Schnäppchenparadies zugleich ist der begehrte Flohmarkt in den Hallen A3 und A4. Elektronik-, Bastel- und Funk-Fans finden hier historische Radios, Transistoren, Funkgeräte und weiteres technisches Zubehör.

Islands on the Air: Eine Dosis Abenteuer

Das internationale Programm Islands On The Air (IOTA) wurde 1964 gegründet und fördert Radioverbindungen mit Stationen auf den Inseln der ganzen Welt. „Früher war es üblich, nur Länder zu „sammeln“. Für Funkamateure ist die Anzahl der zu bereisenden Nationen jedoch schnell endlich. Im Zuge des IOTA-Programms wurden daher weltweit über 1000 Inselgruppen definiert, die es zu aktivieren und anzufunken gilt“, erklärt Referent für DX beim DARC Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR. Insel-Jäger sind von der Ostsee-Insel Usedom bis hin zu unbewohnten Inseln der Weltmeere, die aufgrund von Naturschutz, politischer oder geografischer Gegebenheiten nur unter hohem Aufwand bereist werden können, anzutreffen. „Einige Inseln sind bis heute noch nicht bereist, also noch nicht aktiviert worden. Das Programm weckt den Ehrgeiz, Orte zu bereisen, die man sonst niemals sehen würde. Ich habe dadurch Grönland und zahlreiche skandinavische Inseln für mich entdeckt“, erklärt der Referent und berichtet weiter: „Die Reise zu einer Insel sowie der Aufenthalt dort sind das reinste Abenteuer. Auf unbewohnten Inseln bemisst sich die Aufenthaltsdauer an deinem mitgebrachten Vorrat an Essen und Trinken. Auch für die Stromversorgung muss vorgesorgt werden“. Enrico Stumpf-Siering resümiert: „Von nah bis fern, von Zivilisation bis Einsamkeit, ob allein oder in der Gruppe und ob man die Inseln aktiviert oder anfunkt: Die Teilnahme am IOTA-Programm bietet die Dosis Abenteuer, die zu dir passt“. Um diesen freundschaftlichen Wettbewerb unter Funkamateuren zu feiern, wird ihm im Foyer West zum 60-jährigen Jubiläum eine Sonderausstellung gewidmet. Beim Vortragsprogramm des DARC treffen sich unter anderem internationale „Islandhopper“ auf der Vortragsbühne und lassen die Begeisterung für dieses besondere Programm auf die Besucherinnen und Besucher überspringen.

Neue Einsteigerlizenz im Amateurfunk zum ersten Mal auf der Ham Radio

Mehr Menschen für den Amateurfunk begeistern: Dazu soll die Einsteiger-Zulassung Klasse N, die im Zuge der neuen Amateurfunkverordnung (AFuV) ab Juni 2024 eingeführt wird, beitragen. Die ersten Prüfungen nach dem neuen Fragenkatalog finden auf der diesjährigen Ham Radio statt. „Wir haben die technischen Anforderungen für die Prüflinge etwas runtergeschraubt. Uns war es wichtig, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht mehr stur auswendig lernen müssen, sondern Kenntnisse mit Fokus auf Relevanz und Praxisbezug erlangen. Der Einstieg in unser spannendes Hobby soll zukünftig auch ohne tiefgreifende technische Vorkenntnisse schneller und einfacher möglich sein“, berichtet der DARC-Ausschussvorsitzende AFu-Prüfungen, DK2PZ. Mit der N-Lizenz ist der Funkbetrieb auf drei Bändern mit kleiner Sendeleistung möglich. „Für den Ernstfall sind die Neulinge bereits in der Lage, im Notfunk zu senden. Wenn die Funkbedingungen passen, können die frisch gebackenen Funkamateure weltweit andere Funkamateure erreichen. Wir wollen sie aber auch dazu anspornen, den nächsten Schritt zu gehen und sich zu spezialisieren bzw. ihre Kenntnisse zu erweitern“, betont Manfred Lauterborn. Die Grundlage für die Erweiterung auf die Klassen E und A sind mit N bereits gelegt. Deutschlandweit wird bereits eine sehr hohe Nachfrage nach der N-Lizenz verzeichnet. So ist der Prüfungstermin am Messe-Samstag im Konferenzzentrum Ost (Raum Rom) mit rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits seit Wochen ausgebucht. Am Messe-Freitag sind noch wenige Plätze verfügbar. YouTuber Michael Reichardt und Referent Matthias Jung signieren zudem am Freitag um 11 Uhr in der Zeppelin CAT Halle A1 ihr neues Buch zum Lehrgang der N-Lizenz.

Tickets und Öffnungszeiten

Die Ham Radio findet von Freitag, 28. Juni bis Sonntag, 30. Juni 2024 statt und hat am Freitag und Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Die Tageskarte ist online für 13 Euro unter: https://www.hamradio-friedrichshafen.de/fuer-besucher/oeffnungszeiten-und-preise erhältlich. Tickets für Schulklassen kosten pro Person 5 Euro und sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich. Weitere Informationen unter: https://www.hamradio-friedrichshafen.de/

Schreibe einen Kommentar